Longboard: Test Recherche & Vergleich

Mithilfe eines Longboard Tests ist es möglich ein gutes Longboard zu identifizieren. In einem Longboard Shop kann man neben Rollen, Decks oder Achsen auch Kinder Longboards kaufen. Grundsätzlich handelt es sich bei einem Longboard um ein Brett, an welches an einer Achse Rollen befestigt sind. Bei den Longboard Arten wird unterschieden in Carving Produkte zum Cruisen oder Boards für die längere Abfahrt. Zudem sind auch Mini-Longboards für Kinder verfügbar. Welches das richtige Longboard für einen selbst ist, kann in einem Longboard Test ermittelt werden. Weitere Orientierung bieten auch die folgenden Kriterien.

  • Longboard Testsieger von Stiftung Warentest oder anderen Testorganisationen
  • Häufig gekaufte und top-bewertet Longboards bei Online-Versandhändlern
  • Longboard Eigenschaften: Größe, Deck, Rollen, Achsen, Regular
  • Herstellerwahl z.B. Titus, Cruiser, Apollo, FunTomia, Jucker, Vingo, Streetsurfing
  • Meinungen, Longboard Testberichte oder Erfahrungen anderer Longboarder

Longboard: Bestseller-Auswahl im Überblick

Longboard Test Recherche – Vorstellung: Apollo Longboard

Angebot
Longboard Test
617 Bewertungen
Apollo Longboard mit High Speed ABEC Kugellagern, Drop-Through Freeride Skaten Cruiser Boards

  • Marke: Apollo
  • Material: gefertigt aus 8 Holzlagen
  • Erhältliche Farben / Designs: viele verschiedene
  • Verfügbare Größen: Einheitsgröße
  • Noch kein Longboard Test vorhanden
  • Abmessungen Deck: ca. 1016mm x 246mm
  • Gewicht: ca 3,5 kg inkl. Verpackung

Das Apollo Longboard ist ein Komplettboard und ausgestattet mit ABEC 9 RS High-Speed Kugellagern. Die Rollen haben einen Durchmesser von 70 mm und eine Breite von 51 mm. Die Härte der Rollen liegt bei 78A. Das Deck ist aus 8 Holzlagen  gefertigt und hat ein modernes TwinTip Shape mit Dropthrough und Mini Double Kicks Design.

Die Achsen sind schwarz und haben eine Breite von 245 mm. Die Lenkung ist mit 95a Bushings ausgerüstet. Im Lieferumfan gist ein T-Tool mit einem 14er, 13er und 10er Sechskantschlüssel enthalten.

Einschätzung

Mit dem Apollo Longboard ist Cruisen auf den Straßen einfach möglich. Das Apollo Longboard ist in zahlreichen verschiedenen Designs und mit unterschiedlichen Motiven erhältlich. Einsteiger und Fortgeschrittene kommen auf Ihre Kosten. Das Longboard ist in die gute Mittelklasse einzuordnen. Die Kundenrezensionen sind größtenteils positiv und die meisten Käufer vergeben 4 oder 5 Sterne für das Longboard.

Longboard Test Recherche – Vorstellung: VINGO® Longboard Street Freeride Longboard

Keine Produkte gefunden.

Das VINGO Longboard Street Freeride ist mit schwarzem Griptape oben ausgestattet und sorgt do für sicheren Halt. Auf der Unterseite ist das jeweilige gewählte Motiv aufgedruckt. Die Achsen bestehen aus Aluminium und sind schwarz lackiert. Die Rollen sind aus PU gefertigt und den Härtegrad 80A. Die Kugellager gehören der ABEC Klasse 9 an. Das Maximalgewicht ist mit 85 Kilogramm angegeben.

Einschätzung

Mit dem VINGO Longboard Street Freeride ist der Einstieg in die Longboard Welt einfach. Das Board richtet sich eher an Einsteiger und ist auch vom Preis in diesem Segment angesiedelt. Den Kunderezensionen nach ist es damit auch ideal für Kinder geeignet, die das Fahren erlernen wollen.

Longboard Test Recherche – Vorstellung: FunTomia® Longboard Drop Through Cruiser Komplettboard

Longboard Vergleich
90 Bewertungen
FunTomia® Longboard Drop Through Cruiser Komplettboard

  • Marke: FunTomia
  • Verfügbares Material: 9 Schichten Ahornholz oder Bambus/Fiberglass
  • Erhältliche Farben / Designs: viele verschiedene
  • Verfügbare Größen: Einheitsgröße
  • Ein Longboard Test wurde nicht gefunden
  • Abmessungen: Länge: ca. 107cm
  • Gewicht: ca. 3,7 kg

Das FunTomia Longboard ist auf der Oberseite mit einem schwarzen Griptape ausgestattet. Das Deck ist wahlweise erhältlich aus 9-schichtigem Ahornholz oder auch als Variante mit Bambus/ Fiberglas. Die Achsen sind aus Aluminium gefertigt und bieten eine gute Kontrolle beim Lenken des Longboards. Die 80A Rollnehärte sorgt für einen leisen und angehmen Lauf. Die Kugellager sind aus der Klasse ABEC 11. Mitgeliefert wird ein T-Tool, für das schnelle und einfache Einstellen von zum Beispiel den Lenkgummis.

Das Maximalgewicht ist deklariert bis 110 Kilogramm.

Einschätzung

Mit dem FunTomia Longboard ist ein guter Einstieg in die Mittelklasse möglich. Auf den Produktbildern sieht die Verarbeitung hochwertig aus und die Designvielfalt bietet für jeden Geschmack das richtige Modell. Sehr viele Käufer in den Kundenrezensionen sind zufrieden mit dem Longbaord und bescheinigen ein gutes Preis-Leitungsverhältnis.

Longboard Test Recherche – Vorstellung: JUCKER HAWAII Longboards

Longboard
220 Bewertungen
JUCKER HAWAII Longboards

  • Marke: JUCKER HAWAII
  • Material: Bambus Deck
  • Erhältliche Farben / Designs: Makaha Crusier, Keiki, Special
  • Verfügbare Größen: Einheitsgröße
  • Suche nach einem Longbaord Test ohne Ergebnis
  • Abmessungen: je nach Modell unterschiedlich
  • Gewicht: k. A.

Das Deck des JUCKER HAWAII MAKAHA Longboards ist mit einem transparenten Griptape auf der Oberseite ausgestattet. Das Modell MAKAHA hat eine Länge von 1067 mm bei einer Breite von 229 mm. Das verwendete Material ist 5 Schichten kalt gepresster, kanadischer Ahorn und 2 Schichten (außen) Bambus. Die Belastbarkeit liegt bei 90 kg und der Achsabstand bei 705 mm. Mit den weichen Rollen des Typs 78 a rollt man auch auf rauem Asphalt noch komfortabel. Alle JUCKER Longaboards werden komplett fertig montiert ausgeliefert und sind sofort einsatzbereit.

Einschätzung

Das JUCKER HAWAII MAKAHA Longboard gehört zur Oberklasse. Das Longboard bietet ein sehr schönes Erscheinungsbild und auch die Verarbeitung mit dem eingelaserten Logo unter transparentem Grip wirkt auf den Produktbildern hochwertig. Wer schwerer als 90 kg ist, kann zu dem Modell Makaha Kaha greifen, welches eine Belastung bis 115 kg verträgt. Denn Kundenrezensionen nach, ist der höhere Preis gerechtfertigt und macht sich bei der Qualität bemerkbar.

Oben haben wir beliebte Longboards beim Amazon Versand in zufälliger Anordnung aufgeführt. Die Kundenbewertungen (gelbe Sterne) bieten einen guten Überblick und in Kombination mit dem Preise ein Gefühl, wie viel Geld für ein Longboard investiert werden muss. Die Produktbeschreibung und Einschätzung verrät weitere Details.

Zusätzlich sollten immer auch die Kundenrezensionen in dem oben genannten Onlineshop genau gelesen werden. Darin sind meistens wertvolle Tipps und Hinweise aus dem Praxiseinsatz enthalten und bieten so eine sehr gute weitere Informationsbasis. Wer den Preis, Bewertung, Herstellerbeschreibung und Rezension zusammen nimmt, bekommt einen umfassenden Eindruck. Die Gefahr eines Fehlkaufs lässt sich so reduzieren.

Was definiert ein Longboard?

Apollo-Longboard-Rolle-Achse
Apollo-Longboard-Rolle-Achse

Ein Longboard ist vom Prinzip ähnlich einem Skate Board und besteht aus einem Brett bzw. dem Deck, an dem zwei Achsen montiert sind. Diese Achsen nehmen die Rollen auf und für ein einfaches Fortbewegen sorgen Kugellager in den Longboard-Rollen. Longboards sind bereits vor über 50 Jahren erfunden worden und sind in den letzten Jahren stark verbessert wieder in den Handel gekommen. Insbesonders Longboards für das Carving und Freeride-Produkte sind angesagt.

Aber auch kleine Mini-Longboards finden bei Kindern großen Anklang. Durch das lange Brett und den großen Rollenabstand ist die Fortbewegung auch auf langen Strecken einfach und bequem möglich. Es entsteht ein Gefühl des Surfens auf der Straße. Auch in Kombination mit dem Öffentlichen Personennahverkehr in großen Städten eignet sich ein Longboard gut als Fortbwegungsmittel auf dem Weg zur Arbeit oder in der Freizeit.

Was sind die Eigenschaften und Vorteile beim Longboard Fahren?

Mit einem Longboard ist es möglich auf gut ashphaltierten Wegen auch höhere Geschwindigkeiten mit geringem Kraftaufwand zu erzielen. Daher bieten sich auch längere Strecken an. Durch geschickte Gewichtsverlagerung und einer weicheren Einstellung der Gummis in den Achsen ist ein surf-ähnliches Fahrverhalten bzw. Cruisen möglich. Dies macht Spass und erhöht die Fahrfreude. Tricks dagegen können mit einem Longboard eher nicht gemacht werden. Dafür ist das Deck einfach zu lang und kürzere Boards eignen sich besser.

Longboard Einstieg und Schwierigkeit

Longboard Fahren ist für Menschen mit ein wenig Geschick und gutem Gleichgewichtssinn im Vergleich mit anderen Rollsportgeräten recht einfach zu erlernen. Wenn die Einstellung der Achsen zu Beginn etwas härter gewählt ist und ein ebener Straßenbelag vorliegt, können die ersten Schritte unternommen werden. Ein Bein kommt auf das Longboard und mit dem anderen erfolgt das Abstoßen. Durch die Wiederholung dieses Vorgangs erreicht man Geschwindigkeit. Zum Ausrollen und gemütlichen Cruisen steht man dann fest auf dem Deck des Longboards. Damit man nicht abrutscht, sorgt ein Griptape für sicheren Halt. Eine Bremse gibt es am Longboard nicht.

YouTube Video: Basics beim Longboard Fahren erklärt

Hinweis: Das Video wurde von YouTube eingebunden und dort von einem Nutzer bereitgestellt. Es stammt nicht von training-und-fitness.de

Longboard Kinder: Ab wie viel Jahren ist die Nutzung sinnvoll?

In einem Longboard Vergleich wird deutlich, dass ein Longboard für Kinder erst ab einem Alter von 5, 6, 7, 8, 9 oder 10 Jahren Sinn macht. Das richtige Alter ist pauschal nicht direkt zu nennen und hängt sehr stark von der Entwicklung des eigenen Kindes ab. So kann ein kleines Mini-Longboard ggf. vielleicht schon eher eingesetzt werden. Eltern sollten daher Ihre Kinder einschätzen und dann überlegen, ob ein Longboard schon geeignet ist. In jedem Fall sollte bei Kindern immer auf eine entsprechende Schutzausrüstung wie Helm und andere Schoner Wert gelegt werden.

Longboard Test Stiftung Warentest

Ein Longboard Test der Stiftung Warentest ist für viele vor einem Kauf die optimale Informationsbasis. Aktuell liegt allerdings noch kein Longboard Test von der Stiftung Warentest vor, so dass wir nicht darüber berichten können. Wenn irgendwann doch noch einmal ein Longboard Test von der Stiftung Warentest durchgeführt wird, werden wir an dieser Stelle des Artikel darüber berichten und auf Longboard Test Details eingehen.

Preisgefüge und Hersteller z.B. Titus, Cruiser, Apollo, FunTomia, Jucker, Vingo, Streetsurfing

Einsteiger-Longboards finden sich bereits ab ca. 35 bei Online-Versandhändlern. Diese sind allerdings auch wirklich für den Einstieg oder Kinder gedacht. Wer mehr fahren will und auch Wert auf Komfort legt, findet Longboards ab ca. 100 Euro, die diese Eigenschaften erfüllen. Daher muss vor einem Longboard Kauf immer genau überlegt werden, wofür das Board beschafft wird. An Herstellern sind in Onlineshops häufig folgende (Auswahl) gelistet: Titus, Cruiser, Apollo, FunTomia, Jucker, Vingo oder Streetsurfing

Vorteile (Zusammenfassung)
  • Longboards bieten entspanntes Fahren und Fortbewegen
  • Viele verschiedene Varianten, Farben, Desings und Ausstattungen
  • Preise für Einsteiger und Profi-Longboarder

Zur Übersicht: Rollsport

*Bitte beachten: Preisangaben incl. MwSt. Aktualisiert am 13.11.2019 ggf. zusätzlich Versandkosten. Alle Informationen ohne Gewähr. Wenn Sie ein Produkt kaufen, sind immer nur die Informationen auf der Website des Händlers maßgeblich. Diese Seite enthält Partner-Links zu Onlineshops.