Tauchcomputer: Test Recherche & Vergleich

Ein Tauchcomputer Test kann helfen der optimalen Unterstützer für den Tauchgang zu ermitteln. Moderne Tauchcomputer mit Kompass bieten viele Funktionen, die Taucher unterstützen und über aktuelle Werte informieren. Die Tauchcomputer stellen ihre Daten über ein Display dar und werden am Arm – ähnlich einer Tauchuhr – getragen. So ist das Display mit Hinweisen stets in Sichtweite. Die Funktionen sind für Taucheinsteiger, als auch auch Tauchprofis relevant. Angezeigt werden zum Beispiel wie lange der Tauchgang bereits dauert und mit der vorhandenen Luft noch dauern darf. Auch ein zu schneller Aufstieg kann signalisiert werden. Um das richtige Modell zu identifizieren, kann ein Tauchcomputer Test helfen. Weiterhin bieten untenstehende Kriterien weitere Orientierung bei einer Tauchcomputer Kaufentscheidung.

  • Tauchcomputer Testsieger von Stiftung Warentest oder anderere berühmter Testsorganisationen
  • Bestseller und top-bewertete Tauchcomputer im Online-Handel
  • Tauchcomputer Anzeigen: Tauchtiefe, Nullzeit, Dekompressionsstopp, Zeitzähler
  • Herstellerwahl z.B. Suunto, Mares, Aqualung, Scubapro, Vyper, Oceanic, Gecco, Cressi
  • Erfahrungen, Meinungen oder Tauchcomputer Testberichte anderer Taucher

Tauchcomputer: Auswahl häufig gekaufter Tauchcomputer

Tauchcomputer Test Recherche – Vorstellung: Cressi Leonardo – Premium Tauchcomputer Air / Nitrox und Tiefenmesser Modi – WEEE NR. DE 13961704

Angebot
Tauchcomputer Test
93 Bewertungen
Cressi Leonardo - Premium Tauchcomputer Air / Nitrox und Tiefenmesser

  • Marke: Cressi
  • verfügbare Farben / Designs: Schwarz/Grau
  • Gewicht: ca 222 g
  • Maße: ca 10,2 x 10,2 x 10,2 cm
  • Kein Tauchcomputer Test vorhanden
  • Batterien: 1 CR123A Batterien erforderlich (enthalten)

Der Premium Tauchcomputer Air von Cressi namens Leonardo ist mit dem Dive-Programm ausgestattet. So können die Tauchdaten für alle Lust- und Nitrox-Tauchgänge intuitiv ausgewertet werden. Sie erhalten alle erforderlichen Informationen über Tauchzeiten, Tiefe, Dekompressionspflicht, Oberflächenpausen und Aufstiegsgeschwindigkeiten. Einsetzbar ist das Gerät bis maximal 120 Meter Tiefe und 255 Minuten Dauer. Das großflächige Display beinhaltet zudem ein PCD-System, auf dem die Werte sowohl leicht verständlich als auch gut lesbar dargestellt werden. Der Deep Stop ist ein- und ausschaltbar. Der LC-Bildschirm mit Kratzschutz verfügt über einen auswechselbaren Schutzschirm. Durch die Anzeigen blättert man mit einer einzigen Taste unterhalb des Displays. Kurzes oder langes Drücken ermöglicht das Weiterschalten, Auswählen oder Festlegen einer Ansicht.

Einschätzung

Auf Bildern sieht der Cressi Tauchcomputer Air einfach zu bedienen aus und das Display scheint klar und verständlich gestaltet. Kunden schreiben von einer leichten Steuerung dank dem Einknopf-Bedienung. Der Tauchcomputer funktioniere einwandfrei und alle Tauchgänge würden gespeichert werden. Gehäuse und Armband halten sehr lange laut einer Kundeneinschätzung. Die Anzeige sei gut ablesbar und die Einstellungen sind leicht. Das Band sei für schmale Handgelenke etwas groß, was sich aber beheben lässt. Ein anderer Kunde spricht von einer empfindlichen Aufstiegskontrolle, was zu Fehlalarmen führen kann. Andere Kunden widerlegen dies jedoch ausdrücklich und betonen, dass der Tauchcomputer ideal für Anfänger und Hobby-Taucher sei.

Tauchcomputer Test Recherche – Vorstellung: Mares Matrix 2017 Tauchcomputer

Tauchcomputer Testbericht
4 Bewertungen
Mares Matrix 2017 Tauchcomputer

  • Marke: Mares Matrix
  • verfügbare Farben / Designs: Schwarz
  • Gewicht: ca 590 g
  • Es wurde kein Tauchcomputer Test gefunden
  • Maße: ca 20,3 x 20,3 x 15,2 cm

Der Tauchcomputer von Mares Matrix verfügt über alle Uhr-Funktionen, wie Wecker, Zeitzonen, Datum und die Auswahlmöglichkeit zwischen analoger und digitaler Anzeige. Der Mares Tauchcomputer hat zudem ein hochaufgelöstes Full- und Matrixdisplay sowie einen neigungskompensierten Digitalkompass mit Kursspeicher und Stoppuhr. Während des Tauchabgangs kann das Tauchgangprofil abgerufen werden. Der Bottomtimer-Modus hat eine rücksetzbare Durchschnittstiefe integriert. Der Logbuchspeicher kann bis zu 35 Stunden im Profil in 5-Sekunden-Intervallen erfassen. Die max. angezeigte Tiefe beträgt 150 Meter. Außerdem gibt es eine ICE (in case of emergency)-Funktion. Durch das Interface und die Software können die Daten einfach auf den PC (auch Mac) übertragen werden. Der Akku ist wiederaufladbar und die Firmware upgradefähig.

Einschätzung

Der Mares Matrix Tauchcomputer überzeugt durch seine vielfältigen Funktionen und wirkt auf den Bildern hochwertig verarbeitet. Bisher gibt es nur wenige Kundenrezensionen, doch diese fallen sehr positiv aus. Käufer sprechen von einer idealen Größe und angenehmem Tragegefühl. Achtung jedoch bei einem Tauchanzug, für den das Armband zu kurz sein könnte. Unter Wasser sei das Display gut abzulesen. Die Bedienbarkeit sei einfach laut Kundenrezension und die Tasten funktionieren gut. Bei Tauchgang und nach Tauchgang wechsle der Computer automatisch zwischen den Modi. Ein Kunde lobt die Wiederaufladbarkeit der Batterien und Übertragung der Daten via USB-Kabel. Nach mehreren Ladevorgängen lade sich der Akku voll auf. Das Gerät sei einfach im Aufbau, in der Bedienung. Es erhebt nach Kundenmeinung alle wesentlichen Daten.

Tauchcomputer Test Recherche – Vorstellung: Cressi Giotto – Premium Tauchcomputer Dual-Mix – WEEE NR. DE 13961704

Tauchcomputer Vergleich
34 Bewertungen
Cressi Giotto - Premium Tauchcomputer Dual-Mix

  • Marke: Cressi
  • verfügbare Farben / Designs: Schwarz/Rot
  • Suche nach Tauchcomputer Test erfolglos
  • Gewicht: ca 499 g
  • Maße: k. A.
  • Batterien: 1 CR2 Batterien erforderlich (enthalten)

Der Tauchcomputer Cressi Giotto arbeitet mit einem Dual-Mix-RGBM-Algorithmus, das mit Bruce Wienke entwickelt wurde. Der Artikel verfügt über 9 Halbsättigungszeiten von 2,5 bis 480 Minuten. Alle Tauchdaten werden ausgearbeitet – inklusive eventueller Dekompression. Das Gerät eignet sich für alle Luft- und Nitrox-Tauchgänge. Eine vollständige Einstellung der o2-Parameter. Die Deep-Stop-Funktion kann an- und ausgeschaltet werden. Das großflächige und beleuchtete Display ist gut ablesbar. Der Computer hat sowohl eine akustische als auch eine optische Alarmmeldung. Integriert ist ebenso eine Uhr mit Kalender-Funktion. Falls das Gerät verliehen wird, gibt es eine Reset-Funktion. Das Logbuch ist für 70 Stunden oder 60 Tauchgänge ausgelegt.

Einschätzung

Der Cressi Tauchcomputer sieht auf Bildern hochwertig und stylisch aus. Laut Kunden ist die Einstellung dank Handbuch bzw. Bedienungsanleitung online einfach zu regeln. Danach funktioniere die Uhr einwandfrei. Das Armband ist auch für breitere Handgelenke lang genug. Ein Käufer merkt an, dass der Bildschirm nicht für Nachttauchgänge geeignet ist. Die Mehrzahl der Käufer empfiehlt das Gerät weiter und schreibt, dass die Bedienung einfach und intuitiv ist.

Tauchcomputer Test Recherche – Vorstellung: Oceanic Geo 2.0 Tauchcomputer

Tauchcomputer
3 Bewertungen
Oceanic Geo 2.0 Tauchcomputer

  • Marke: Oceanic
  • verfügbare Farben / Designs: Silberblau
  • Es konnte kein Tauchcomputer Test ermittelt werden
  • Gewicht: ca 90,7 g
  • Maße: ca 14 x 14 x 7,6 cm

Der Oceanic Tauchcomputer arbeitet mit einem Algorithmus Dual Algorithm. Sie ist auf eine Rechentiefe von maximal 100 Meter ausgelegt und kann eine Höhenanpassung von 600 bis 4200 Meter ewältigen. Der Computer wird manuell oder mit Wasserberührung aktiviert. Es gibt eine digitale Dekompressanzeige und der LCD-Display ist beleuchtet. Das Gerät verfügt des Weiteren über einen akustischen und optischen Alarm. Das Logbuch hat eine Kapazität von 24 Einträgen. Außerdem ist eine Stoppuhr und ein Wecker integriert.

Einschätzung

Auf Bildern wirkt der Tauchcomputer von Oceanic einfach in Aufbau und Nutzung. Kunden bestätigen, dass das Gerät einfach zu bedienen ist. Er bewährte sich laut einem Kunden in mehreren Tauchgängen. Einige Käufer erläutern, dass die Möglichkeit zwischen zwei Gasflaschen zu wechseln ein Vorteil ist. Ebenso verhalte es sich bei der lang anhaltenden Batterie. Die Größe, Qualität und der Preis sind laut Kundenrezensionen vielversprechend. Viele Tauchprofis scheinen das Gerät zu nutzen und zu empfehlen.

Oben haben wir beliebte Tauchcomputer unserer Wahl von Amazon.de ein zufälliger Anordnung aufgeführt. Wenn es einen Tauchcomputer Test der Stiftung Warentest gab, haben wir es entsprechend vermerkt und einen Hinweis integriert. Die gelben Sterne zeigen, wie andere Käufer die Tauchcomputer auf einer Skala von eins bis fünf einschätzen, die Preise bieten einen ersten Überblick über die zu investierende Summe.

Produktbeschreibung und Einschätzung verraten weitere Details zu den Tauchprodukten. Darüber hinaus sind auch die Rezensionen von Kunden eine weitere sehr gute Quelle für Informationen vor einem Kauf. Dort hinterlassen Käufer oftmals sehr gute Praxisinfos und bieten damit neben den offiziellen Angaben der Hersteller einen Eindruck von den wahren Tauchcomputer Eigenschaften.

Tauchcomputer Anwendungsgebiete

Ein Tauchcomputer sollte zur Standarad-Tauchausstattung gehören. Es können auf dem Display aktuelle Werte und auch Warnungen angegeben werden. Dies trägt maßgeblich zur Sicherheit bei. Egal ob es ein längerer oder nur ein kurzer Tauchgang ist, ein Tauchcomputer ist ein unverzichtbarer Begleiter, ganzgleich ob Einsteiger- oder Profitaucher. Anwendungsgebiete können das Tauchen im Meer, See oder auch ein Training in einem Übungsbecken.

Tauchcomputer Funktionen

Cressi Giotto Premium Tauchcomputer im Einsatz
Cressi Giotto Premium Tauchcomputer im Einsatz

In einem Tauchcomputer Vergleich zeigt sich, dass die Funktionen maßgebliche Unterschiede bei den einzelnen Produkten sind. So gehört der Zeitzähler, welcher bei einigen Modellen bei Kontakt mit Wasser anfängt zu laufen zu einer Basisfunktion. Diese signalisiert dem Taucher, wie lange er schon unter Wasser ist. Weiterhin wichtig ist die sogenannte Nullzeit, welche signalisiert, wie lange der Aufenthalt in der Tiefe noch möglich ist. Beim Auftauchen muss eine bestimmte Geschwindigkeit bzw. Stopps zum Druckausgleich eingehalten werden.

Einige Tauchcomputer verfügen daher über einen Dekompressionsstopp bzw. eine Aufstiegswarnung. Auch der übliche Sicherheitsstopp in einer Tiefe von ca. 5 Meter wird in Vergleichen bei einigen Computern erkannt und eine Meldung auf dem Display ausgegeben. Die dafür eingeplante Zeit wird dann rückwärts gezählt. Auch bei Einstiegsgeräten ist häufig schon eine Tauchtiefenanzeige integriert.

Video: Mares Tauchcomputer Funktionen vorgestellt

Hinweis: Das Video wurde von der Plattform YouTube eingebunden und dort von einem Nutzer hochgeladen.

Worauf sollte man sonst noch bei Tauchcomputern achten?
Cressi Ausruestung tauchen
Cressi Ausrüstung beim Tauchen

Die Ausstattung mit einem Kompass ist ein sinnvolles Feature und bietet zusätzliche Orientierung. Für ein gutes Ablesen der Informationen sollte auch auf ein großes und gut ablesbares Display Wert gelegt werden. Um beim Tauchgang nicht zu behindern, bieten die Hersteller unterschiedliche Befestigungsmöglichkeiten. Dies kann am Handgelelenk (ähnlich einer Tauchuhr) oder über eine spezielle Halterung realisiert sein. Auch die Integration eines Finimeters in den Tauchcomputer kann unter Umständen sinnvoll sein. Bei den Basisauführungen ist dies allerdings häufig nicht der Fall und es wird weiterhin ein separates Finnimeter benötigt. Die Tauchcomputer mit Luftintegration sind eher im Profibereich anzutreffen.

Tauchcomputer Test Stiftung Warentest

Für viele Taucher ist ein Tauchcomputer Test der Stiftung Warentest vor einer Anschaffung eine wichtige Informationsbasis. Unsere Suche nach einem Tauchcomputer Test der Stiftung Warentest brachte allerdings kein Ergebnis. Wenn in Zukunft noch ein Tauchcomputer Test von Stiftung Warentest durchgeführt wird, werden wir den Inhalt an dieser Stelle noch ergänzen und über die Test Ergebnisse ausführlich berichten.

Preise und Hersteller z.B. Suunto, Mares, Aqualung, Scubapro, Vyper, Oceanic, Gecco, Cressi

Ein Tauchcomputer Preisvergleich verdeutlicht, dass es bei ca. 150 Euro in Onlinehandel losgeht und für diese Summe schon gute Modelle zum Tauchen erhältich sind. Wer allerdings einen Tauchcomputer mit sehr vielen Funktionen und einer gehobenen Ausstattung sucht, muss auch mehr Geld investieren. Daher ist es wichtig, sich vor einer Anschaffung genau im Klaren zu sein, was genau für den nächsten Tauchgang gewünscht ist und danach die Auswahl getroffen werden. An Herstellern konnten wir die nachfolgende Auswahl häufig in Onlineshops antreffen: Suunto, Mares, Aqualung, Scubapro, Vyper, Oceanic, Gecco, Cressi

Tauchcomputer Vorteile (Zusammenfassung)
  • Mit einem Tauchcomputer werden Tauchgänge sicherer durch Anzeige wichtiger Werte
  • Immer im Blick durch das Benutzen am Handgelenk
  • Einige Tauchcomputer bieten eine Datenauslesung an und so können Tauchgänge am PC dokumentiert werden

*Bitte beachten: Preisangaben incl. MwSt. Aktualisiert am 13.11.2019 ggf. zusätzlich Versandkosten. Alle Informationen ohne Gewähr. Wenn Sie ein Produkt kaufen, sind immer nur die Informationen auf der Website des Händlers maßgeblich. Diese Seite enthält Partner-Links zu Onlineshops.